Leise verhallt der letzte Schrei

Der Schrei nach Freiheit hält unsere Seelen wach

tonnenweise Ungemach, Frust und Ärger

um nichtsdestotrotz auszuharren, krank bis zur letzten Zelle.

Des besten Gedankens größte Schmach – vergessen werden

Ganz auf die Schnelle werden neue Ideen nachgerückt.

Längst ist dir nicht bewusst, wie viel dich bedrückt

Der Körper bäumt sich auf, er rebelliert.

Die Haut, das Haar, das einst so wunderbar,

auch der Augen Glanz ist  lange schon verschwunden.

Die Seele schreit – noch

Doch für wen, wozu ?

Lass mich in Ruh

Lass mich wie ich bin.

Ach ja, so macht Krankheit schließlich Sinn.

 

Ich bleib wie ich bin, will mich nicht bewegen

Nichts verändern, keine Sensation.

Transformation schon gar nicht,

Ist zu blöd, beschwerlich gar.

Kommt Zeit kommt Rat.

Dann wird das schon.

Leise verhalt der letzte Schrei ….